Case Study | Kiobis mit aronia+

Ausgangssituation

Das Startup wurde 2010 unter dem Dach der Karlsberg Holding gegründet, einer Unternehmensgruppe mit Brauereien und alkoholfreien Getränken.

Geschäftsidee – radikale Innovation

Medizinische Erkenntnisse zu gesunder Ernährung mit dem Know-how eines Getränkeherstellers verknüpfen und sich zu diesem Zweck mit einem regionalen Pharmaunternehmen zu vernetzen.

Aufgabe

Schnittstelle zu neuen Märkten finden, Produktentwicklung, Packaging, Vertriebskanal wählen, Kommunikation

Hintergrund

Gesundheit als Fundamentalwert hat sich in den letzten Jahren tief in unserem Bewusstsein verankert und ist Synonym für hohe Lebensqualität geworden. Sie bedeutet heute nicht nur die Abwesenheit von Krankheit, sondern vielmehr die Harmonie von Körper, Geist und Seele.

KIOBIS hat frühzeitig diese Entwicklung erkannt und als Basis für die Entwicklung von aronia+ genutzt.

Produkt aronia+

In gemeinsamen Workshops mit potenziellen Kunden entstand die Idee, ein flüssiges Nahrungsergänzungsmittel auf Basis der Aroniabeere zu entwickeln, die damals wenig bekannt war. Aufgrund ihrer gesundheitsfördernden Inhaltstoffe wird die auf dem nordamerikanischen Kontinent heimische Aroniabeere oft als Wunderbeere oder Superfood bezeichnet.

Die Idee wurde in mehrstufigen Prozessen konkretisiert. Mit dem Ziel: Ein Produkt zu entwicklen, das die normale Funktion des Immunsystems unterstützt. Die Basisrezeptur wurde zum Patentangemeldet und mit Wirkstoffen für unterschiedliche Zielgruppen ergänzt.

Packung: Trinkampulle statt Kapsel

Von Anfang an gehörte die 25 ml- Trinkampulle zu den Kernelementen der Markenstrategie, um sich von den üblichen Darreichungsformen klar zu unterscheiden.

Vertriebskanal und Kommunikation

Apotheken sind im Gesundheitsmarkt positiv besetzt und erlauben eine höhere Preisstellung.

Aronia+ ist daher exklusiv in Apotheken erhältlich und wird seit 2012 über den Außendienst der Ursapharm Arzneimittel GmbH vermarktet.

Die Kommunikationsstrategie umfasste nehmen dem Basismedium TV zusätzlich eine Print- und Socialmedia-Kampagne.

In den TV-Werbezeiträumen wurden jeweils zweistellige Absatzsprünge erzielt, die auch nachhaltig sind.

Ergebnis

Die Abverkäufe stiegen in eineinhalb Jahren um 463 Prozent. Die Marke ist heute in mehreren tausend Apotheken erhältlich und dort eines der meistverkauften Immun-Präparate. Weitere Neueinführungen sind geplant.